Meisterwerkstatt

Waldkircher Orgelbau

Wallfahrtskirche Hörnleberg/Oberwinden i.Elztal

Am 15.August 2014 wurde unsere neue Orgel zum ersten Mal im Gottesdienst um 11.30 Uhr gespielt. Herr Erzb.Orgelinspektor Johannes Götz ließ die Orgel erklingen.

Wir danken, dass wir  die neue Orgel für die Wallfahrtskirche "Marienheiligtum Unserer Lieben Frau auf dem Hörnleberg" in Winden im Elztal bauen durften. Unser Qualitätsanspruch war und ist sehr hoch. So haben wir alle Arbeiten an diesem Instrument in allerhöchster musikalischer und handwerklicher Qualität ausgeführt. Wir haben für diese besondere Orgel das Klangkonzept in Zusammenarbeit mit Herrn OSV Johannes Götz im romantisch / historischen Stil erarbeitet. Ein gutes und wohlklingendes Klangfundament mit fein ausgearbeiteten Registern ergeben viele Klangvariationen. Unsere neue Orgel ist auf der rückwärtigen Kirchenempore, in die Brüstung eingebettet. Als Besonderheit haben wir, zusätzlich zum elektrischen Gebläsemotor, eine handbetriebenen Balganlage eingebaut. Mit ihr wird es möglich sein, die Orgel auch ohne Strom mit „handgeschöpften Wind“ zu spielen.

Links:
Wallfahrtskirche auf dem Hörnleberg
Seelsorgeeinheit Oberes Elztal

Disposition

Manual C-f''' (54 Töne)

1 Gedackt 8'
2 Suavial 8'
3 Unda maris ab c°
4 Principal 4'
5 Traversflöte 4'
6 Quinte 2 2/3'
7 Gemshörnle 2'

Pedal C-f' (30 Töne)

8 Subbass 16'

Koppeln: I/I-Sub, I/Ped

Unser Orgeltagebuch

Wallfahrtsrektor Pfarrer Thum begrüßte am 1.Mai 2015 im ersten Gottesdienst 2015 die Gottesdienstbesucher in der Wallfahrtskirche auf dem Hörnleberg. Das Motto 2015: "Als Zeugen in der Welt". Pfarrer Thum schreibt in der Broschüre 2015: "... Eine Zeugin auf besonderer Weise war sicher auch Maria. Mit ihr dürfen wir in den Lobpreis Gottes einstimmen, denn damit erkennen auch wir Gott als den Herrn unseres Lebens an. Das Geschnek des Glaubens kommt letzlich von ihm. Das kommt auf vielfältige Weise zum Tragen, wie z.B. für das Geschenk der neuen Orgel im vergangenen Jahr. ..."

Orgelweihe auf dem Hörnleberg: Unsere bereits 2014 fertiggestellte Orgel wird feierlich geweiht.

1.Mai 2015: Mit dabei der Kirchenchor aus Oberwinden mit Organist & Chorleiter Herr Rauß.

Weihbischof Reiner Klug weihte im Eröffnungsgottesdienst  am 1.Mai 2015 unsere Orgel auf dem Hörnleberg.

Freitag, den 15.August 2014:

Unsere Orgel erklingt ab nun in den vielen kommenden Wallfahrtsgottesdiensten.

Wir sagen DANK allen die gespendet haben! Auch ein DANK  allen die mitgeholfen haben diese Orgel zu verwirklichen sei es in der Werkstatt und vor Ort. Stellvertretend Herrn Pfarrer Bernhard Thum für seine große Gastfreundschaft und vielen Mithilfen.

Wir wünschen unserer Orgel, dass sie immer zur Freude der Menschen und zu Gottes- und Marienlob erklingen wird.

Zur Stärkung in der Pilger-Gaststätte.

Nach den kirchlichen Feierlichkeiten ging es vor der Kirche munter weiter: Die Kriterbuschele-Musikanten spielten auf.

Essen und trinken samt dem " Hörnleberg-Steak" mundeten allen.

Nach dem Gottesdienst: v.l.n.r.

Organist Schneider, K.Wernet, W.Brommer, Pfr.Thum, H.Jäger, OSV J.Götz, Bundestagabgeordneter P.Weis und P.Wisser vom Hörnlebergteam.

Pfarrer Thum hällt die Festtagspredigt.

Johannes Götz während des ersten Musikstückes.

Der erzbischöfliche Orgelinstpektor Bezirkskantor Johannes Götz ist angereist um die Orgel offiziell zum ersten Mal zu spielen.

15.August 2014: Mariä Aufnahme in den Himmel

Der große Wallfahrtstag.  Hunderte von Besucher pilgern hoch auf den Hörnleberg. Noch liegt die morgentliche Wallfahrtskirche von Nebel umhüllt.

Herr Organist Schneider hat sich schon an die neue Orgel "gewöhnt". Mit Freude lässt er die ersten Töne erklingen.

Donnerstag 14.August: Kräuterweihe abends auf dem Hörnleberg

Dienstag 12.August 2014: Die Abahme ist erfolgt.

Alles bestens und wir freuen uns sehr auf den 15.August 2014. Um 11.30 Uhr wird unsere Orgel in Dienst gestellt. Herr OSV Götz übernimmt den Organistendienst.

Allen Mithelfern aus der Gemeinde, allen die auf irgend eine Art mitgeholfen haben, Herrn Konrad Wernet für die Schnitzereien, Herrn Heinz Opitz für die Vergoldungen, Elektro Braun aus Waldkirch für die Elektroarbeiten, Herr OSV Götz für seine fachliche Beratung und Mitwirken und Herrn Pfarrer Thum gilt unser besonderer Dank.

Den vielen Spendern gilt unser herzlicher Dank für das Vertrauen in uns und unserer Orgelbaukunst.

 

 

 

Nun ist die Orgel fertig. Unsere Brüstungsorgel für die Wallfahrtskirche auf dem Hörnleberg kann ihren Dienst aufnehmen.

Die Gesamtanlage: Rückwärtige das Subbass 16' Register. Herr Götz am Spieltisch bei der Abnahmeprüfung.

Das Innenleben mit den Pfeifen und Technik.

Herr Götz gibt Herrn Schneider einige Hinweise zum Registrieren und Umgang mit unserer neuen Pfeifenorgel.

12.8.2014: Auch der langjährige Organist Herr Schneider war mit dazu gekommen. Er kaufte privat vor Jahren die E-Orgel die nun einen neuen Platz in Elzach bekommen wird. Er freut sich auf die neue Pfeifenorgel.

Dienstag 12.August 2014: Ab 13 Uhr war Herr OSV Johannes Götz aus St.Peter an der Orgel zur Abnahme unserer Arbeiten.

Gesamtansicht mit den neuen Schnitzereien.

Heute, Freitag, den 8.8.2014 werden die restlichen Pfeifen eingebaut. Somit ist ab heute Abend alles geliefert, eingebaut, intoniert, gestimmt! Unsere Orgel  steht zum ersten Orgelspiel kommende Woche bereit.

Blick in die Orgel: alle Pfeifen sind intoniert und gestimmt.

Nun ist auch das Schmückwerk angebracht. Konrad Wernet aus Elzach, er schnitze auch die Madonna im Hochalter, hat die wunderschönen Schnitzereien angefertigt. Heinz Opitz aus Waldkrich hat die Vergoldungen vorgenommen.

Nun ist alles zusammen.

Pfarrer Thum besuchte uns auf dem Hörnleberg. Alle freuen sich auf die neue Orgel.

Die Intonationsarbeiten gehen weiter. Bis 8.August werden die Arbeiten an der Orgel auf dem Hörnleberg abgeschlossen sein.

Herr OSV Johannes Götz an der Orgel bei der Hörprobe.

Orgelbaumeister Heinz Jäger bei der Intonation.

Blick in die Orgel. Die Register werden von der Prospektseite her nun nach und nach intoniert und eingebaut.

Heinz Jäger beginnt mit der Intonation der neuen Orgel.

Anblick aus dem Kirchenraum zur neuen Orgel.

Die technische Montage ist abgeschlossen. Ab dieser Woche beginnen wir mit den Intonationsarbeiten an der neuen Orgel.

Frieder Asch reguliert die Spielmechanik ein.

Die Prospektpfeifen sind alle eingesetzt. Die ersten Innenpfeifen kommen auf die Windlade.

Die Spielmechanik ist eingebaut.

Andreas setzt die Prospektpfeifen ein.

Frieder Asch setzt die letzten Pedalpfeifen des Subbass 16' ein.

Die Spielmechanik, Windanlage und Registermechanik sind komplett eingebaut. Ab kommender Woche werden wir mit den Intonationsarbeiten beginnen.

Die erste Subbasspfeife wird eingesetzt.

Die Spieltraktur zum Pedal wird eingebaut.

Frieder Asch montiert die Spielmechanik.

Der Balg wird eingebaut.

Blick durch das Orgelgehäuse hindurch in den Kirchenraum.

Balthasar hängt die Registerstangen der Registermechanik ein.

Die Orgel "durchbricht" die Emporenbrüstung.

Nach dem Gehäuse folgen nun die technischen Elemente Traktur, Registermechanik und Windanlage.

Die beiden Turmkränze sind aufgesetzt.

Vorsichtig setzt Balhasar die Prospektelemente zusammen.

Das Gehäuse wird auf dem Gehäusekranz aufgebaut.

Das Pedalgehäuse wird sehr genau zum Vordergehäuse ausgerichtet.

Balthasar und Johnnes heben den Spieltisch auf die Empore.

Unserer tatkräftiges Montageteam samt der fleißigen Helfer der Kirchengeinde vor dem sagenhaften Panoramablick in das Elztal.

Sehr vorsichtig und mit viel Geschick tragen wir die Windlade die schmale Treppe auf die Empore.

Die Windlade wird in die Kirche getragen

Die Windlade – das Herzstück der Orgel – kommt in die Kirche.

Mit der Unterstützung einiger fleißiger Gemeindemitglieder schaffen wir auch die größeren Gehäuseteile sorgfältig auf die Empore.

Wir legen die Orgelteile auf der Kirchenempore ab.

Freitag, der 18.7.2014: wir liefern bei bestem Wetter die ersten Orgelteile auf den Hörnleberg.

Wir beginnen mit dem Abbau der Orgeltechnik.

Heinz Jäger stimmt die Subbass 16' - Pfeifen.

Die ersten Innenpfeifen sind eingebaut.

Der Spieltischbereich ist fertig gestellt. Die Registerschildchen werden derzeit angefertigt.

Spieltischbauer Frieder Asch am Spieltisch.

Die Arbeiten zur Vormontage der Marien-Orgel gehen weiter.

Frieder Asch beim Einbau der Traktur- und Registermechanik.

Martin Jäger beim Einbau der Windladen.

Das Gehäuse ist aus massivem Eichenholz gefertigt.

Das Orgelgehäuse ist aufgestellt und wir beginnen mit dem Einbau der Orgeltechnik.

Frieder Asch verleimt die Falten des Parallelmagizinbalges. Er wird auch "per Hand" bedienbar. Damit kann die Orgel auch ohne Strom spielen.

Martin Jäger kümmert sich um den Einbau des Subbass 16' Pfeifenregisters.

Die Gehäuse-Füllungsblätter werden als "Gitterwerk" ausgeführt.

Schreinermeister Jürgen Lay fertigt die Gehäuserahmen. Sie werden klasisch "gezinkt" in massiver Eiche.

Treffen mit Orgelsachverständigen Götz vor Ort in der Kirche.