Meisterwerkstatt

Waldkircher Orgelbau

Katholische Kirche St.Maria Haltingen

Die Späth-Orgel von 1979 in der kath. Kirchengemeinde in Haltingen weist klangliche und technisch/konstruktive Mängel auf. Diese werden wir im Laufe unserer Generalüberholung behoben. Zudem versetzen wir die Orgel 40cm nach vorne, um die Zugänglichkeit zur Orgeltechnik und den Pedalpfeifen zu verbessern. Nach einer umfangreichen und sorgfältigen Orgelreinigung werden wir die entstandenen klanglichen Defizite mit einer Nach- und Ausgleichsintonation beheben.

Unser Orgeltagebuch

Organist Wahl zusammen mit Orgelbaumeister Wolfgang Brommer. Die technischen Arbeiten sind Ende Februar beendet. Danach beginnt der Einbau der Pfeifen und die Ausgleichs- wie Nachintonation.

Der alte PVC-Bodenbelag innerhalb der Orgel wurde entfernt und der Einbau der Spieltraktur kann durchgeführt werden.

Die bereits gesäuberten Pfeifen lagern auf der Empore.

Im Inneren der Orgel ist alles wieder sauber und technisch überarbeitet.

Spieltischbauer Frieder Asch reguliert am Spieltisch den Tastengang.

Die Spieltraktur wird wieder eingerichtet.

Die Spielventile werden gesäubert.

Die neu konzipierten Windkanäle liegen nun am Platz.

Der neue und zusätzliche Shcwimmerbalg und die neue Motorkiste an ihrem neuen Platz.

Einbau der neu konzipierten Windanlage.

Orgelbaumeister Uli Sekat baut die neu hergestellen Registerrahmen ein.

Schreinermeister Jürgen Lay fertigt den neuen Motorkasten.

Der neue Motorkasten und der neue Magazinbalg entstehen.

Orgelbaumeister Uli Sekat fertig die neue Windanlage.

Die neuen Windkanäle und Registerrahmen für die Orgel in Weil-HALTINGEN.

Die Tasten der Pedalklaviatur werden gesäubert, und neu überarbeitet.

Die neue Registermechanik für die Register im Hauptwerk entsteht.

Orgelbaumeister Grether beim Einbau des Subbass 16'. Dieser wurde nun neu aufgestellt.

Nora Bassus beim Reinigen der Metallpfeifen.

Orgelbaumeister Uli Sekat kümmert sich um die elektrische Sicherheit.

Der Wiedereinbau der bearbeiteten Teile hat begonnen.

Die Zungenstiefel sind zur Überarbeitung in der Werkstatt in Waldkirch.

Auch das Pedal wird überarbeitet.

Intonatuer Hartmut Reiser und OBM Dietmar Grether besprechen den neuen Aufbau des Subbass 16'.

Die neue und veränderte Einbausituation des Subbbass 16'.

Einige der Holzpfeifen müssen repariert werden, der Balg bekommt Innenscharniere damit er parallel öffnet und die Zungen aus dem Pedal werden sorgfältig gereinigt.

Die abgeführten Pfeifen aus Hauptwerk und Pedal bekommen ein neues Raster.

Pedalpfeifen, Zungenbecher und der Balg der Orgel.

Die Orgelteile, die wir in der Werkstatt bearbeiten müssen, sind eingetroffen.

Gut zu sehen: Vor der Reinigung und nach der Reinigung.

Die Klaviaturen werden bei uns in der Werkstatt überarbeitet.

Die "neue" Prospektansicht mit versetzter Orgel.

Die Orgel steht jetzt 40cm weiter vorne.

Wir konstruieren direkt vor Ort die neue Windanlage. Zudem werden wir die Registermechanik des Hauptwerks neu ausführen.

Mit Wagenhebern und stabilen Kanthölzern lässt sich das Orgelgehäuse Zentimeter für Zentimerter weiter vor auf das genaue Endmaß drücken.

Die alte Windanlage inkl. Gebläsemotor sind ausgebaut. Wir beginnen mit dem Verschieben der Orgel.

Vorbereitungen für das Verscheiben der Orgel. Alle Teile des Pedals sind ausgebaut und die Flächen gereinigt.

Das Rückpositiv ist ausgeräumt. Nun werden wir die Zugänglichkeit für Stimm- und Wartungsarbeiten durch Öffnen einiger festgeleimten Füllungen herstellen.

Teile der Spieltrakturmechanik waren an den Windkanälen befestigt. Da das Windsystem überarbeitet wird, mussten wir die Aufhängungen der Winkelbalken neu ausführen.

Die Pfeifen und Stöcke der Pedalladen in der Orgel sind ausgebaut.

Die Orgelelektrik muss an vielen Stellen überarbeitet werden.

Der Hauptbalg ist ausgebaut und wurde zur weiteren Überarbeitung in unsere Werkstatt gebracht.

Die Pedalpfeifen sind ausgebaut. Über lange Zeit haben sich viel Schmutz und Staub angesammelt.

Die Trakturbahnen sind ausgebaut und der Emporenzwischenboden getrennt. Nun werden wir alle Pfeifen ausbauen und die Orgel nach vorne schieben.

OBM Uli Sekat trennt die Trakturmechanik um die Klaviaturen auszubauen.

Die Windversorgung zum Rückpositiv ist etwas zu schwach dimensioniert. Daher wird das Windsystem ab dem Gebläsemotor neu ausgeführt.

Die Klaviaturen der Orgel werden ausgebaut und in unserer Werkstatt in Waldkirch überabeitet.

Nach dem Ausbau der Pedalpfeifen werden die Pfeifen sorgfältig gereinigt und auf Schäden untersucht,

Das Zwischenpodest wird gekürzt.

An dieser Stelle werden wir die Trakturbahnen an den Pendelbalken trennen.

Erste Vorbereitungen für das Versetzen der Orgel um 40cm weiter nach vorne.

Blick in die Traktur und Wellenbrett des Rückpositivs: die Windversorgung ist nicht aussreichend groß dimensioniert, d.h. wir werden das Windsystem überarbeiten. Zudem erhöhen wir die Zugänglichkeit für Stimm- und Wartungsarbeiten.

Unsere "Baustelle" ist eingerichtet, und wir beginnen mit dem Ausbau der Pedalpfeifen.

Wir haben den Emporenboden zwischen Spieltisch und Orgel geöffnet. Die Spielmechanik werden wir ausbauen, und um 40cm kürzen.

Die Späth-Orgel von 1979 weist einige konstruktive Fehler auf, die wir im Laufe unserer Arbeiten an der Orgel beheben werden.

Orgelsachverständiger Prof. Marx, Organist André Wahl und Orgelbaumeister Heinz Jäger besprechen die geplanten Arbeiten.


St. Maria
Markgräfler Str. 3
79576 Weil am Rhein
Tel. 07621 / 422 399-13

www.kath-weil.de