Waldkircher Orgelbau

Meisterwerkstatt für Orgelbau

Hong Sung Church Seoul/Korea

Im Februar 2008 waren wir mit acht Orgelbauern im Team I und drei Intonateuren im Team II in Seoul/Korea um unsere neue Orgel in der Seoul Hong Sung Community Church aufzubauen.
Am Sonntag, den 10.Februar besuchten wir den ersten Gottesdienst in der komplett neu erbauten Kirche. Die ersten Eindrücke von der Kirche waren sehr positiv, zudem: alle aus der Gemeinde freuten sich wirklich sehr auf unsere Orgel.
Am Montag, den 11.Februar 2008 kamen die zwei 40Fuss-Container vor der Kirche an. Von Land und Leuten durften wir viel sehen und erfahren. Wir hatten eine arbeitsreiche und spannende Zeit in Korea.

Das "Orgeltagebuch"

In dieser, für die Hong Sung Gemeinde neu erbauten grossen Kirche, erklingt nun seit Ostern 2008 unsere neue Kirchenorgel.

Aus Waldkrich mit angereist: Pfarrer Traugot Schillinger von der Evang.Kirchengemeinde Waldkirch. Die Seoul Hong Sung Commuinty Church und die Evang.Kirchengemeinde Waldkirch gehen auf einander zu um eine Verschwisterung der Gemeinden voran zu bringen. Hier übergibt Pfarrer Schillinger Pastor Lee das Gastgeschenk.

Zu Beginn des Gottesdienst versammeln sich alle um den Geburtagskuchen.

Vor dem Gottesdienst: der Ablaufplan wird mit den beiden Organistinnen: Prof.Lee und Prof.Kim genau besprochen.

Die begrüßung: Festlich in traditioneller Tracht werden die Gäste und Gottesdienstbesucher empfangen.

Pfingsten 2008: Die Feierlichkleiten zum 50.Jahrestag der Kirchengründung stehen bevor. Noch ist es ruhig in der Kriche.

Pastor Lee und die beiden Organistinnen Prof.Lee und Frau Kim zusammen mit OBM Ahn und die drei Intonateure.

Ostern 2008:

Das Team II nach vollendeter Arbeit. (von links nach rechts)

OBM Heinz Jäger

Intonateur Gerhard Rinderle

Intonateur Hartmut Reiser

OBM Ahn, Ja-heon

Der Rückflug für die Intonateure war am Dienstag, den 25.März2008.

Somit waren wir seit Arbeitsbeginn (Abreise 8.Februar Team I) bis Rückreise Team II genau 47 Tage in der Hong Sung Gemeinde. Eine wunderbare Zeit für uns. Wir dürfen uns an dieser Stelle für die überaus grosse Gastfreundschaft bedanken. Wir alle freuen uns auf ein Wiedersehen in Seoul und auf das Wiederhören unserer Orgel.

Möge unsere Orgel lange zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen erklingen!

Zusammen mit OBM Ahn Ja-heon und OBM Heinz Jäger wurde Ostersonntag 2008 unsere neue Orgel erklärt und klanglich vorgestellt.

Im Gottesdienst am Nachmittag war Intonateur und Organist Gerhard Rinderle an der Orgel. In meisterlicher Manier führte er unsere Orgel in all ihren klanglichen Möglichkeiten den begeisterten Gottesdienstbesuchern vor.

Die ganze Gemeinde nahm Anteil an der Orgelweihe. Der Ältestenkreis hatte sich zusammen mit den Orgelbauern für die Weihehandlung um den Spieltisch und Organistin Frau Prof.Hannah Lee versammelt.

Ostersonntag, den 23.März 2008: Es ist geschafft. Pastor Lee weiht unsere Orgel!

Der letzte "Schliff": Hartmut Reiser beim Einbau der Chamade 8'.

In luftiger Höhe: Intonateur Hartmut Reiser bei der Stimmung der Chamade 8`.

20.März 2008: die letzten Intonationsarbeiten sind im Gange. OBM Heinz Jäger hört am Spieltisch jeden einzelnen Ton ab.

Seit heute ist der Orgelprospekt in seiner ganzen Pracht zu sehen.

Ab 20.März 2008 wird die Hauptstimmung durchgeführt.

19.3.2008:

Pastor Lee hat die Aufgabe und Freude die letzte Pfeife der Chamade 8' in seine Orgel ein zu setzen.

Nun kann Ostern kommen!

Mittwoch, den 19.März 2008:

OBM Heinz Jäger bei der Intonation der Chamade 8`. Es ist nun das letzte Register welches eingebaut und für den grossen Kirchenraum entsprechend intoniert wurde.

Pastor Lee, Keun Soo mit "seiner" Chamade. Er freut sich über dieses Register. Es war sein Wunsch und seine Idee, dieses spezielle Zungenregister in seine Orgel mir ein zu bauen.

Gut im Prospket sichtbar und vor allem hörbar, werden die Chamaden jetzt in die speziellen Zungenblöcke einbaut .

Besuchen Sie auch seine Gemeinde unter:

www.hschurch.or.kr

Die Chamade 8' des Hauptwerk: Das Lieblingsregister von Pastor Lee. Es wurde speziell auf seinen Wunsch hin angefertigt.

Montag, den 17.März 2008:

Gerhard Rinderle setzt die Pfeifen des Plein Jeux ein. Bald werden alle Pfeifen des Schwellwerks fertig intoniert und bereit zur Hauptstimmung sein.

Samstag, den 15.März 2008:

Intonateur Hartmut Reiser im Schwellwerk. Die Register: Oboe 8’ , Trompette harmonique 8‘ und Basson 16’ sind nun auch fertig intoniert. Es fehlt nun nur noch das Plein Jeux.

Gut zu sehen: Alle Pfeifen haben viel Platz zur freien Aussprache.

Freitag, den 14.März 2008:

OBM Ahn, Ja-heon (Mitte) und Herr Ahn, Josef (links) zu Besuch in der Hong Sung Kirche. Alle Arbeiten gehen gezielt voran. "Diese Orgel klingt fantastisch!" so die Aussage der Fachbesucher. Nun müssen noch die letzten Feinheiten, die letzten Register intoniert und die Hauptstimmung durchgeführt werden.

Nächste Woche ist Ostern und die Gemeinde der Hong Sung Kirche freut sicht auf "Ihr" Ostergeschenk.

Intonateur Gerhard Rinderle beim Einbau der Trompete 8 im Hauptwerk.

Hier wird fleissig gelötet. Die Pfeifen unsere Orgeln sind immer auf "Ton" geschnitten. Dies sorgt während der Montagezeit für viel Arbeit aber auf lange Sicht hin: Die Stimmung der Orgel wird lange halten und schont somit die Pfeifen.

Die Prospektpfeifen wurden heute alle "enthüllt". Nun ist erstmals der gesamte Prospekt ohne die Schutzfolien auf den Pfeifen sichtbar.

Montag, den 3.März:

Gerhard Rinderle baut die Raster für das Gedackt 8´Register ein. Im Hintergrund ist gut das Pedalwerk der C-Seite zu sehen.

Sonntag, 2.März 2008:

Im morgentlichen Hauptgottesdienst um 11 Uhr stellt Pfarrer Lee seiner Gemeinde das Team II - die drei Intonateure - vor. Die Orgel ist optisch bereits fertig. Alle freuen sich nun auf die Klänge der Orgel. 

Das Predigtthema in diesem Gottesdienst war über die Orgel und Orgelmusik.

Freitag, den 29.Februar 2008:

Mit der Hebehilfe fährt OBM Heinz Jäger hoch, um Intonateur Harmut Reiser die nächsten Pfeifen zu reichen.

Intonateur Hartmut Reiser überprüft den Winddruck des Schwellwerk der Orgel.

Orgelbauer und Organist Gerhard Rinderle testet zum ersten Mal den fahrbaren Spieltisch der Orgel.

Donnerstag, den 28.Februar:

Unser Intonationsteam ist glücklich in Seoul angekommen. Die Arbeiten zur Intonation haben nun begonnen.

Auf dem Bild von rechts nach links: OBM Wolfgang Brommer, Orgelbauer Gerhard Rinderle, OBM Heinz Jäger und Intonateur Hartmut Reiser.

Ein Blick aus dem Flugzeug in 34 Tausend Fuß Hoehe: 13 Stunden Heimflug lassen genuegnd Zeit um die schönen Erlebnisse in Korea noch einmal Revue passieren zu lassen.

Dienstag, den 26.Februar 2008:

Die technische Montage der Orgel ist beendet und unser Technik Team I macht sich bereit zum Rückflug in die Heimat. Mit dem kircheneigenen Bus-Shuttle werden alle Orgelbauer zum Flughafen nach Incheon gebracht.

OBM Wolfgang Brommer bleibt vor Ort um die restlichen Arbeiten ab zu wickeln und um Alles für die Ankunft der Intonateure vor zu bereiten.

Samstag, den 23.Februar 2008:

Heute war die zukünftige Organistin, Frau Prof. Hannah Lee in der Kirche, um den Stand der Arbeiten zu begutachten. Sie freut sich sehr auf das neue Instrument.

Pastor Lee (links) und unser treuer Begleiter Mr. Seo (er kümmerte sich um alle organisatorischen Dinge) inspizieren die Arbeiten an und in der Orgel.

Das erste Mal ohne Gerüst. Die koreanischen Gerüstbauer haben soeben alle Gerüstteile vor der Orgel entfernt.

Wir bauen zur Zeit die ersten Pfeifen in das Schwellwerk ein.

Freitag, den 22.Februar 2008:

Es ist kurz nach 7 Uhr morgens in Seoul. Die Kirche ist noch nicht beleuchtet und unsere Arbeiten am heutigen Tage beginnen. Ein schöner Anblick der Orgel mit eingeschalteter Innenbeleuchtung.

Es ist nun 20.00 Uhr in Seoul. Wir begeben uns ins Hotel.

Der Anblick des Kirchturmes im nächtlichen Abendhimmel ist immer wieder beeindruckend.

Wir packen zur Zeit alle Pfeifen aus. Sie werden ab nächster Woche von Orgelbaumeister Heinz Jäger und seinem Team intoniert.

Donnerstag, den 21.Februar 2008:

Die letzten Arbeiten in luftiger Höhe. Die Schleierbretter werden eingebaut.

Im 6.Obergeschoss des angebauten Gehäusekomplex befindet sich das Restaurant und Café der Seoul Hong Sung Community Church.

Wir erhalten hier täglich unser Früchstück, Mittagessen und Abendessen. Die Damen hinter der Theke kümmern sich ausserordentlich herzlich um unser leibliches Wohl (siehe Quizfrage vier Bilder zuvor und geben Sie Ihre "Geheimzahl" neu ein...)

Orgelbauer Andreas Reinbold mit Freude beim Herantragen des Subbass 16`(beachten Sie seinen rechten Zeigefinger).

Mittwoch, den 20.Februar 2008:

Die Schleierbretter warten auf den Einbau...

Die längste Metallpfeife wird eingesetzt:

das grosse E des Principalbass 16'.

Vom Dach unserer Kirche: Ein Blick in die nähere Umgebung und somit auf Seoul.

Uli Sekat testet die Tragfähigkeit der 16`Pfeife und der Träger... Alles beobachtet von OBM Ahn, Ja-heon. Die Holzpfeife scheint sich durch zu biegen.

Daher die heutige Quizfrage an alle Besucher hier:

Wieviel wiegt OBM Sekat?

Für die richtige Antwort winkt ein toller Preis aus Korea. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Antwort an:

info(at)waldkircher-orgelbau.de

Dienstag, den 18.Februar:

OBM Wolfgang Brommer bringt das C des Principalbass 16` in den Kirchenraum.

Pastor Keun Soo Lee und OBM Uli Sekat auf der Hebebühne. Herr Pastor Lee interessiert sich sehr für unsere Arbeiten. Er freut sich jetzt schon auf die Klänge seiner Orgel.

Seine Kirche im internet:

www.hschurch.or.kr

Noch fehlen die Spitztürme der mittleren Prospektfelder.

Im Vordergrund die "Spitze" des C-Seite-Pedalturm.

Die Vorbereitungen zum Einbau der 16`Pfeifen sind im vollen Gange. Teile für Teil wächst unsere Orgel im Inneren. Der koreanische Elektriker hat die Stromanschlüsse gelegt so dass wir bald "Wind" durch die Orgel schicken.

Montag, den 18.Februar:

Bernhard Max - im ersten Lehrjahr - beim Einbau des Spitzbogen des Pedalturm Cis -Seite.

Die Arbeiten in der Höhe von gesamt 11m sind bald vorbei.

Unser Herr Ahn, Josef ist u.a. auch Chorleiter in seiner Gemeinde in Seoul.

Hier bekommen wir zum Abschluss unserer Sonntagsreise von ihm eine Extrastunde in koreanischem Chorgesang in "seiner" Kirche.

Es wird Nacht in Seoul und überall leuchten die Lichter in den abertausenden Hochhäusern.

Nach dem Dorfbesuch mit Verköstigung fuhren wir wieder gen Seoul. Hier das abendliche Stimmungsbild vom Dorfteich.

In einem traditionellen Gemeinschaftshaus haben wir landestypische Speisen verkostet. Orgelbaumeister Uli Sekat testet die köstliche Reissuppe mit Kimchi. Orgelbauer Andreas Reinbold schaut noch etwas skeptisch.

Als zweite Station besuchten wir ein typisches und uraltes koreanisches Bauerndorf. Die vielen Gehöfte sind heute zu einem Museumsdorf hergerichtet.

Sonntag, den 17.2.2007: heute ist der erste Ruhetag. Wir haben ein interessantes "koreanisches" Kennenlernprogramm vor uns. Die erste Station führt uns zum alten Königspalast. Wir sahen u.a. auch den Wachwechsel der Hofgarde

Das mittlere Prospektfeld ist montiert und Orgelbauer Frieder Asch nimmt die Sonderwindladen der "spanischen Trompeten" entgegen. Es folgt nun der Aufbau des grossen C-Turms.

Samstag, den 16.2.2008:

Auf dem Weg zur Kirche: Der mächtige Bau überragt mit seinen insgesamt 11 Stockwerken alle umliegenden Häuser.

Freitag, den 15.Februar:

Heute Abend (13.00 Uhr deutscher Zeit) ist die Cis Seite komplett aufgebaut.

Mr.Baek von Orgel-Ausschuß und Wolfgang Brommer besprechen Details zum Montageablauf.

Die Orgel wächst: wir haben das Schwellwerkgehäuse montiert und mit der Montage der Forderfront und der Dächer begonnen.

Donnerstag, den 14.Februar:

Orgelbaumeister Ahn, Ja-heon und Orgelbaumeister Wolfgang Brommer besprechen die weiteren Arbeitsschritte.

Der zweite Geruestturm steht und als naechstes wird das Schwellwerkgehaeuse aufgebaut.

Mit der Hebebuehne werden die Windladen des Schwellwerks in 8m Hoehe gebracht.

Mittwoch, den 13.Februar:

Die Arbeiten gehen gut voran. Ein elektrischer Hebelift erleichtert uns die Arbeit mit den schweren Orgelteilen.

Hier geht es zur Internet-Seite der Kirchengemeinde in Seoul:

www.hschurch.or.kr/

Alle Windkanäle liegen für den Einbau bereit. Sie führen den Wind zu den Windladen in der Orgel.

Dienstag, den 12.Februar:

Die Rückwand der Orgel steht. Nun folgen die Fassadenteile und alle Teile zur Windführung: Bälge, Kanäle und Windladen. Nun ist es Nacht hier und wir werden unsere Arbeiten morgen fortführen (Zeitverschiebung zu Deutschland: +8 Stunden!)

Der Anfang der Orgel-Montage:
Ausrichten des Orgelgrundrahmen. Auf ihm werden alle Orgelteile ihren Platz finden.

Die Container sind komplett ausgeladen und alle Orgelteile befinden sich in der Kirche. Senior Pastor Lee begutachtet die vorangeschrittenen Arbeiten.

Wir beginnen morgen früh mit den Montagearbeiten.

Es dämmert schon während wir die letzte Kiste mit Pfeifen ausladen. Dabei unterstützen uns viele tatkräftige Helfer der Gemeinde.

Pünktlich um 14.00 Uhr hiesiger Zeit trifft der erste von 2 Containern ein.

Unsere erste Arbeit: das Einholen der grossen Orgelplane, welche bis heute als Vorbote unsere echten Orgel an deren Platz hing. Nun kann es los gehen...

Die neu erbaute Hong Sung Kirche - gestaltet als Gesicht Jesus mit der Dornenkrone - am Morgen des 11.Februar 2008.

Sonntag, den 10.Februar 2008:

Das 12m hohe Kreuz auf dem Turm der Hong Sung Kirche strahlt in die kalte Nacht.
Wir haben aktuell - 3 ° C.

Der nächtliche Himmel über Seoul. Die kleinen roten "Punkte" sind alles Kreuze auf den vielen Kirchen in Seoul. Alleine in der Umgebung unserer Hong Sung Kirche sind es 83 weitere Kirchen.

Sonntag, den 10.Februar 2008:

Senior Pastor Lee mit seinen "Assistant Pastors" und Mitgliedern des Ältestenrats und: Sieben Orgelbauer im 6.Stock des Nebengebäudes (= hauseigenes Restaurant).

Samstag, den 9.Februar 2008: Im Empfangsbereich der Hong Sung Kirche das "Willkommen" und Logo der Kirchengemeinde.

Panorama über Seoul, aufgenommen vom Seoul-Tower.

Zu Besuch hoch oben auf dem "Seoul-Tower".

Samstag, den 9.Februar 2008: unser "Abholteam" Jo und Brian. Im Kleinbus der Kirchengemeinde wurden wir in Incheon am Flughafen abgeholt und freundlichst empfangen.

Master Wolfgang Brommer opens the windchest of the Schwellwerk - high above!

All work is done very well and:

we are in the line to play the organ end of November before shipment some days before Christmas 2007.

A view from upstairs to windchest of Schwellwerk, Hauptwerk (in the middle) and pedal (right side)

Master Organ Buidler Wolfgang Brommer with the 4 biggest pipes of Pricipal 16' (they are inside the organ)

The 3 Manuals and prepared: the knobs of the stops in aCavaille Coll Design.

The ready Keaboard.

Organ builder master Wolfgang Brommer controls the quite far advanced works at the mobile console.

The roller-type shutter is ready. As the next Tristan Lebherz will insert the three keyboards.

Organ builder Tristan Lebherz puts the console-case on the mobile substructure.
As the next the upper part and the keyboard are inserted in the console.

Organ-builder Andreas Reinbold works flat out on the add-on windchest for the Chamade 8´. This pipe-toeboard is positioned horizontal in the front. In any hole you can see in the wooden-block sticks one pipe.

Here you can see the bare brickwork in Hong Sung. In the middle is placed the organ-gallery.

A good view in this picture: The hatch to enter inside the organ-case.

Organ Builder Tristan Lebherz:

he has to work out the Keyboard case and roller-board.

Wednesday, May 23th:

Master Organ Builder Heinz Jaeger checks the finished three Manual keyboards.

The naturals are made of narrow-grained pine, the overlay-sharps are made of ebony and the sharps are made of bone.

Tuesday, May 22th:

In this picture Organbuilder Tristan Lebherz have a look at the layout. He builds the movable console in ash.

Wednesday April 25th 2007:

Mr.Suh - a member of Hong Sung Church visited our workshop and assembly hall to inspect our work and what is just ready for shipment.

Here picture with Mr.Suh and the reed-pipes.

The wooden pipes are ready in our workshop.

Mr.Suh got an introduction from OBM Heinz Jaeger in voicing and tuning metal-pipes for Hong Sung Church - assisted by Master of Voicing: Hartmut Reiser.

Both will travel to Korea to make the voicing in HS-Church middle of February 2008.

Mr.Suh took lot of pictures from the ready pipes for HSC, Mr.Jaeger explained the different types of pipes and specialities we build.

Mr.Suh and Mr.Brommer on the groundfloor and in front of the back side of the organ in our assembly hall. The organ is quite big. The width is 8 meter and highest point: 10 meter.

Mr.Suh inside the big Swell-Box case. At this place the lot of special pipes will be situated.

The windchests are ready and open to show to Mr.Suh.

Here the windchest of Main Organ.

Details of the Organ Case - back side pieces.

The big wooden sideboards of the Organ Case.

Windchest of II. Manual in preperation.

Die Stöcke sind auf Laenge und Breite geschnitten. Im naechsten Arbeitsschritt werden die Durchgangslöcher zur Windlade fuer jede einzelne Pfeife gebohrt.

The windchest  - II. Manual - growe up.

The slider are ready to finish.

Master Organ Builder Heinz Jaeger and Master of Voicing Hartmut Reiser with the Metall Pipes of Hong Sung Church.

The wooden parts had been stored and are now in our workshop to be perpared for the more than 200.000 Details we need to build up this big pipe-organ.

First wooden parts are cut.

We start with first special organ parts.

Cuting the big wooden parts.

January 2nd. 2007: Master Carpeter

Juegern Lay starts to cut the original Cherry and Oak Wood.

Now we start to build the big windchest and all ......

The new Hong Sung Church shown by a painting.

The final meeting with construction office people

December 14th 2006 in Seoul:

Also 2nd from left: Master Organ Builder Mr. Ahn and right side: Jaeger & Brommer representative Mr. Joseph Ahn and assistant Brian.

The new church: 4 floors from underground ar ready. Next step: to build up the church.

All should be ready until October 2007.

The Organ-Modell before delivery to Korea.

Master Organ Builder Wolfgang Brommer and Master Organ Builder Uli Sekat with the new plans in 1:10 and 1: 20 for producing a modell. Left side the plan in 1:10 scale.

The very first piece of wood for the new pipeorgan for the HONG SUNG CHURCH -Seoul handled by our master for keyboards: Frieder Asch. More details parts will be produced during the next 3-4 month.

Nach vielen Fragen und Antworten und der reiflichen Entscheidung dass "Jaeger & Brommer" die neue Orgel in die Hong Sung Church bauen darf unterschreiben dann Pastor Lee und Herr Ahn am 8. Juli 2006 den Orgelbauvertag.

Orgelbaumeister Heinz Jaeger und Orgelbaumeister Wolfgang Brommer unteschreiben den Orgelbauvertrag am 17.Juli 2006.

Der unterschrieben Vertrag ging dann am 17. Juli 2006 per DHL zurück nach Korea in die Hong Sung Kirche.

Jaeger & Brommer ist seit über 18 Jahren Kunde bei DHL.

Pastor Lee bei seinem Deutschland-Besuch. Nach dem Besuch von mehreren Orgelbauwerkstaetten in Deutschland und Inspektion von vielen Orgeln spielte er u.a. auch unsere Orgel in der St. Nikolaus-Kirche in Freiburg - Opfingen am 9. Juni 2006.

www.opfingen.de/kakirche/kakirche.htm

Pastor Lee beim Besuch in unserer Werkstatt bei der Vorstellung unseres Prospektentwurf und Disposition fuer seine neue Kirchenorgel.

Pastor Lee erkundigt sich bei Orgelbaumeister Heinz Jaeger genau ueber den Aufbau unserer Orgeln und unsere Qualitaeten.