Meisterwerkstatt

Waldkircher Orgelbau

Sonntag, den 17.02.2019: Evang. Paul-Gerhardt-Gemeinde Kollnau

Die evang. Paul-Gerhardt-Gemeinde Kollnau lädt recht herzlich ein zu einem Orgelkonzert der Extraklasse!

Sonntag, den 17.02.2019
Beginn 17.00 Uhr

konnten wir den geschätzten Lehrer des in Baden sehr bekannten Prof. Carsten Klomp, Herrn Christoph Grohmann aus Rheda-Wiedenbrück gewinnen.

Er wird französische Orgelmusik u.a. von Couperin und Lefébure-Wély sowie Eigenimprovisationen an unserer Jäger & Brommer-Orgel spielen.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind sehr willkommen! 

Das Programm:

„Festliche und heitere französische Musik verschiedener Epochen und freie Improvisationen“

Louis Couperin Chacone (F-Dur)

um 1626-1661   Chacone (D-Dur)

Christoph Grohmann     Frei improvisierte

*1955    Ouverture im barocken Stil

Jean-Jacques Beauvarlet-Charpentier    Drei Stücke aus Messe en ré mineur (1784)

1734-1793           in Journal d’Orgue:

                –             Duo

                –             Récit de Flûte

                –             Grand Chœur

Pierre Attaignant             Drei Tänze aus einer Sammlung von 1531

um 1494-um 1552           Pavane – Gaillarde sur la Pavane – Gaillarde

César Franck      Andantino g-Moll

1822-1890           Grand Chœur C-Dur/c-Moll

Christoph Grohmann     Kleine Suite im französischen Stil des frühen 20. Jhs.

Mélodie – Scherzando – Final

Joseph Bonnet Intermezzo (a-Moll)

1884-1944           aus Douze Pièces  op. 5

Louis-James-Alfred Lefébure-Wély          Aus L’Organiste Moderne (1867): Verset (F-Dur)

1817-1869           Aus Meditaciones Religiosas  op. 122: Sortie (B-Dur)

An der Jäger&Brommer-Orgel: Christoph Grohmann (Rheda-Wiedenbrück)

Christoph Grohmann, geboren 1955 in Bielefeld, studierte 1974-80 an der Hochschule für Musik in Detmold Kirchenmusik-A und Konzertfach Orgel, seine prägenden Lehrer waren Alexander Wagner (Chorleitung) und Helmut Tramnitz (Orgel).

Er nahm teil an Meisterkursen bei Guy Bovet, André Fleury, Daniel Roth und 1979/80 bei Flor Peeters in Mecheln (Belgien).

Nach zehnjähriger Tätigkeit 1979-89 als Dekanatskantor an St. Clemens in Rheda, wo er einen bedeutenden Orgelneubau initiierte,

widmet Grohmann sich besonders der Unterrichtstätigkeit, zunächst an der Hochschule in Detmold, 1992-2014 an der Hochschule für Künste in Bremen und seit 2005 an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford (Orgel-Literaturspiel und Improvisation).

Er war u. a. Lehrer bedeutender Studenten, so z. B. von Michael Dierks (Kantor der deutschen evang. Gertrudskirche in Stockholm) und KMD Carsten Klomp (Prof. für Orgelspiel an der Hochschule für evang. Kirchenmusik in Heidelberg).

1988-2008 war Grohmann im Präsidium der internationalen Gesellschaft der Orgelfreunde tätig. 2008-10 wirkte er als Titularorganist an der Beckerath-Orgel der Altstädter Nicolaikirche in Bielefeld.

Er hat sich mit CD-Aufnahmen, Orgelkonzerten und als Continuo-Spieler international einen guten Ruf erworben und konzertiert in Deutschland, Westeuropa sowie in den U.S.A.

Seit über 30 Jahren widmet er sich in der Durchführung von Orgelstudienfahrten im deutschen und europäischen Raum dem Orgelspiel auf historischen Instrumenten aller Stilepochen.

Weitere Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Aufführung von Werken des 19. und 20. Jahrhunderts für Orgel und Orchester sowie die freie Improvisation über Themen aus Liturgie und Gregorianik.

Bis zum 17.2.

Ihr

Heinz Jäger & Wolfgang Brommer